Kreispokal: TuS Heidkrug E1 – VfL Stenum E1 7:4 (3:1)

In der zweiten Runde des E-Jugend Kreispokals sind wir am Montag, den 18.09.2017 nach einer torreichen Partie beim TuS Heidkrug leider ausgeschieden.

Die Ansetzung versprach ein Duell auf Augenhöhe und entsprechend freuten sich beiden Seiten auf eine spannende Partie.

Die Ansetzung versprach ein Duell auf Augenhöhe und entsprechend freuten sich beiden Seiten auf eine spannende Partie.

Dabei hatten wir zunächst sogar den besseren Start in die Partie. Zwar begannen die Gastgeber von der ersten Minute an mit druckvollem Pressing, wie hielten aber gut dagegen, verteidigten konsequent und konnten nach sieben Minuten unsererseits in Führung gehen. Tuna hatte den Ball auf der rechten Angriffsseite erobert, zog in bester Robben-Manier in den Strafraum und schloss mit links unhaltbar ab.

In den Anfangsminuten waren wir gut im Spiel und erspielten uns einige Gelegenheiten. In dieser Szene tappten wir allerdings in die Heidkruger Abseitsfalle. Nur wenig später sollte eine folgenschwere Abseitsstellung auf der anderen Seite allerdings die Wende einleiten.

In den Anfangsminuten waren wir gut im Spiel und erspielten uns einige Gelegenheiten. In dieser Szene tappten wir allerdings in die Heidkruger Abseitsfalle. Nur wenig später sollte eine folgenschwere Abseitsstellung auf der anderen Seite allerdings die Wende einleiten.

Die Freude über die Führung währte aber nicht lange und nur drei Minuten später sollte ein leider folgenschwerer Fehler des Unparteiischen die Wende einleiten, der beim 1:1 Anschlusstreffer eine klare Abseitsstellung (über die sich beide Trainerseiten einig waren) eines Heidkruger Angreifers übersah, der wiederum mit seinem Pass auf den Torschützen den Heidkruger Ausgleichstreffer vorbereitete. 

Unsäglicherweise beschäftigte uns dieser ärgerliche Gegentreffer zu lang und schon mit dem nächsten Angriff nutzte Heidkrug die anhaltende Konfusion unserer Jungs und konnte aus dem Strafraumgewühl heraus den Ball zum 2:1 über die Linie befördern.

Dieser Doppelschlag brachte uns komplett aus dem Konzept und so erspielten sich die Gastgeber in der Folge mit der Führung im Rücken immer mehr Feldvorteile und waren im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs schlichtweg konsequenter und bissiger und kauften uns mit frühem und gutem Pressing den Schneid ab. Wir hingegen konnten unser Spiel nicht wirklich entfalten und zeigten zudem auch Schwächen im Umschaltspiel, so dass die Delmenhorster immer wieder gefährlich vor unser Tor kamen.

Belohnt hat sich der TuS dabei in der 18. Minute noch mit dem 3:1, bei dem die Heidkruger mit einem klugen Pass in die Spitze ihren Angreifer in Szene setzten, der frei auf das Tor zulaufen und vollstrecken konnte.

Nach dem Seitenwechsel musste definitiv eine Steigerung her, um wieder Anschluss an die Partie zu finden und unsere Jungs zeigten mit Beginn des zweiten Durchgangs auch den Willen, die Partie noch einmal zu biegen. Und wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätten wir in der 32. Minute den 2:3-Anschlusstreffer erzielt… leider fehlte uns aber das letzte Quäntchen Glück und Tuna segelte um Zentimeter an einer Flanke auf den langen Pfosten vorbei – und im direkten Gegenzug kassierten wir durch einen Konter das 1:4.

Dieser Gegentreffer mitten in unsere Drangphase war der zweite Knackpunkt in diesem Spiel, von dem wir uns nicht mehr erholen konnten und spätestens als wir nur eine Minute später einmal mehr das Umschalten versäumten und Heidkrug mit einem Überzahlangriff sogar das 5:1 erzielen konnte, war die Partie praktisch entschieden.

Trotz des hohen Rückstandes gaben unsere Jungs nicht auf und suchten permanent weiter den Weg nach vorn.

Trotz des hohen Rückstandes gaben unsere Jungs nicht auf und suchten permanent weiter den Weg nach vorn.

Allerdings zeigten unsere Jungs noch einmal eine tolle Moral, ließen die Köpfe auch nach dem scheinbar hoffnungslosen Rückstand nicht hängen und suchten unermüdlich den Weg nach vorn. Der Lohn: in der 38. Minute schloss Tuna einen schönen Angriff über die linke Seite zum 2:5 ab, nur eine Minute später verwandelte er eine schöne Hereingabe von Roman mit seinem dritten Treffer des Tages zum 3:5.

Auch die ein oder andere zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidung trug im Spielverlauf immer mal wieder zu etwas Unruhe und gelegentlichem Diskussionsbedarf bei, verloren haben wir die Partie am Ende deswegen aber sicher nicht.

Auch die ein oder andere zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidung trug im Spielverlauf immer mal wieder zu etwas Unruhe und gelegentlichem Diskussionsbedarf bei, verloren haben wir die Partie am Ende deswegen aber sicher nicht.

Nach diesem Doppelschlag auf unserer Seite keimte sogar noch einmal Hoffnung auf, allerdings kostete die permanente Offensive Kraft und Konzentration, die uns dann wiederum in der Verteidung fehlte. Und da auch die Heidkruger sich weiterhin hoch motiviert und kämpferisch in die Partie warfen, waren wir leider für weitere Treffer anfällig, die in der 42. und 44. Minute auch fallen sollten, als wir in der Defensive gegen die konsequenten Angriffe der Delmenhorster zu fahrig agierten und nach dem zwischenzeitlichen Aufbäumen der alte Abstand wieder hergestellt werden konnte.

In den Anfangsminuten waren wir gut im Spiel und erspielten uns einige Gelegenheiten. In dieser Szene tappten wir allerdings in die Heidkruger Abseitsfalle. Nur wenig später sollte eine folgenschwere Abseitsstellung auf der anderen Seite allerdings die Wende einleiten.

Auch in unserer eigenen Drangphase fanden Heidkrug selbst immer wieder den Weg nach vorn vor unser Tor und so konnten wir den Gegner auf Dauer nicht genügend von unserem Gehäuse fern halten, um weitere Gegentreffer zu verhindern.

Den Schlusspunkt unter das Torspektakel konnten wir dann mit dem Treffer zum 4:7 Endstand setzen, den Marc mit einem schönen Linksschuss ins lange Eck erzielte, mehr war aber leider nicht mehr drin.

Am Ende eine bittere Niederlage in einem Spiel, in dem wir uns definitiv mehr vorgenommen hatten. Leider kam das schwere Los gegen diesen eingespielten Gegner für unsere Jungs aber etwas zu früh, so dass wir nicht im Pokalwettbewerb überwintern. Auch wenn wir uns die Niederlage insbesondere durch das zu nachlässige Umschaltspiel selbst zuzuschreiben haben, muss man dem TuS Heidkrug aber fairerweise auch eine wirklich starke Leistung attestieren. Die Wende im Spiel kam zweifelsohne unter unglücklichen Umständen zustande, über weite Strecken des Spiels war unser Gegner aber ungeachtet dessen einfach körperlich präsenter und bissiger und wollte den Sieg von der ersten bis zur letzten Minute spürbar das entscheidende bisschen mehr – und geht so auch als verdienter Sieger vom Platz.

Faire Gratulation an den TuS Heidkrug, der über die gesamte Spielzeit hinweg letztlich mehr vom Spiel hatte und so auch als verdienter Sieger in die nächste Runde einzieht.

Faire Gratulation an den TuS Heidkrug, der über die gesamte Spielzeit hinweg letztlich mehr vom Spiel hatte und so auch als verdienter Sieger in die nächste Runde einzieht.

Uns bleibt nur die Lehren aus dieser Partie zu ziehen und mit in die weitere Saison zu nehmen. Schon in knapp zwei Wochen haben wir dann in der Neuauflage der Partie zum Liga-Saisonabschluss die Gelegenheit zur Revanche.

Tore:
0:1 (7.) Tuna 
1:1 (10.) 
2:1 (11.) 
3:1 (18.) 
4:1 (32.) 
5:1 (33.) 
5:2 (38.) Tuna
5:3 (39.) Tuna
6:3 (42.)
7:3 (44.)
7:4 (45.) Marc

Es spielten:
Batu, Dennis, Jano, Kevin, (Marlon), Marc, Matis, Niki, Roman, Patrice, Til, Tuna

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.