Perfekter Saisonabschluss beim LVM-Cup in Goldenstedt

An unserem letzten gemeinsamen Wochenende als E1 haben wir am 23. und 24.06.2018 am LVM-Cup in Goldenstedt teilgenommen und hier einen Saisonabschluss erlebt, wie er besser nicht hätte sein können.

Familienausflug: zum Abschluss der Saison sind wir mit Kind und Kegel zum zweitägigen Turnier nach Goldenstedt gereist.

Familienausflug: zum Abschluss der Saison sind wir mit Kind und Kegel zum zweitägigen Turnier nach Goldenstedt gereist.

In dem wie immer hochkarätig besetzten Turnier galt es sich dabei zunächst in einer Vorrunde mit neun Mannschaften durchzusetzen, von denen sicher nur die ersten beiden das Ticket für die Endrunde buchten. Entsprechend galt es also, vom ersten Spiel an hellwach zu sein und erfreulicherweise waren wir das auch.

Prominente Unterstützung war auch vor Ort und Ex-Bundesliga-Profi Ansgar Brinkmann begrüßte die zahlreichen Teams.

Prominente Unterstützung war auch vor Ort und Ex-Bundesliga-Profi Ansgar Brinkmann begrüßte die zahlreichen Teams.

Der JSG Twistringen ließen wir dabei keine Chance, bestimmten das Spiel über die gesamten 10 Minuten und gewannen am Ende tatsächlich auch in der Höhe verdient mit 3:0. Den ersten straffer des Turniers konnte dabei Niki schon nach drei Minuten verbuchen, ehe Tilmann gegen Ende der Partie noch zweimal zuschlug.

Einen deutlich größeren Kraftakt erforderte unsere zweite Partie gegen den TuS Sulingen, gegen den wir etwas zu hektisch ins Spiel starteten und so nach drei Minuten unnötig in Rückstand gerieten. In der zweiten Spielhälfte fanden wir dann aber endlich zu unserer Linie und belohnten uns mit großem Willen für unseren hohen Aufwand. Zunächst konnten wir dabei in der 8. Spielminute den Ausgleich durch Tilmann erzielen, nur eine Minute später schnürte er seinen zweiten Doppelpack des Tages und das Spiel war gedreht und ging schließlich auch mit 2:1 zu Ende.

Souverän agierten wir im dritten Spiel gegen die JSG Barver, die wir über die gesamte Spielzeit einschnüren und auch hier am Ende wieder mit 3:0 gewinnen konnten. Die ersten beiden Treffer erzielten recht früh Tilmann und Jano, ehe Mika eine Minute vor dem Ende den 3:0-Endstand markierte.

Nicht angetreten war an diesem Wochenende kurzfristig der HSV Barmbek Uhlenhorst, so dass diese Partie – ebenso wie für alle anderen Mitstreiter in der Gruppe – kampflos mit 5:0 gewertet wurde.

Wolle Lose kaufe? Zwar mussten wir gelegentlich lange Spielpausen überbrücken, langweilig wurde es durch das bunte Rahmenprogramm aber nicht.

Wolle Lose kaufe? Zwar mussten wir gelegentlich lange Spielpausen überbrücken, langweilig wurde es durch das bunte Rahmenprogramm aber nicht.

Nach einer durch den Spielausfall bedingten längeren Pause trafen wir dann in der letzten Partie des Tages auf den TV Dinklage, gegen den unsere Jungs nach der Niederlage vor einigen Wochen beim Sparkassen-Cup unbedingt Revanche nehmen wollten. Und dies haben sie auch sehr eindrucksvoll getan, den Fighters gegen den körperlich robusten Gegner angenommen und mit hoher Laufbereitschaft keinen Meter abgeschenkt. Der Lohn war auch hierfür am Ende ein 3:0, bei dem Tilmann mit seinem dritten Doppelpack im vierten Spiel früh die Weichen auf Sieg stellte, ehe Batu in der Schlussminute den Deckel drauf machen und mit dem letzten Turniertreffer des Tages auf 3:0 stellen konnte.

Bestens gelaunt und mit einer optimalen Ausgangsposition von fünf Siegen aus fünf Spielen beendeten wir den ersten Turniertag.

Bestens gelaunt und mit einer optimalen Ausgangsposition von fünf Siegen aus fünf Spielen beendeten wir den ersten Turniertag.

So ging es mit weißer Weste und bester Laune in einen bunten Abend, an dem u.a. noch die Übertragung der WM-Partie Deutschland gegen Schweden auf dem Programm stand. Zunächst galt es aber noch eine Schrecksekunde zu überstehen, denn Niki musste nach einem Zusammenprall beim „After-work-Soccer“ zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden, von wo er kurz nach dem Anpfiff des WM-Spiels aber mit einem zum Glück „nur“ verstauchten, wenn auch reichlich dicken und schmerzendem Daumen zurückkehrte.

Kurz nach Spielbeginn waren nach dem Krankenhaus-Intermezzo alle wieder vereint und freuten sich auf das gemeinsame Public Viewing.

Kurz nach Spielbeginn waren nach dem Krankenhaus-Intermezzo alle wieder vereint und freuten sich auf das gemeinsame Public Viewing.

Stimmungsvoller Höhepunkt war dann natürlich der Last-Minute-Sieg des deutschen Teams in der Nachspielzeit, woraufhin der Jubel im Partyzelt keine Grenzen mehr kannte.

Auch wenn die Nacht kurz war - die Vorfreude auf den zweiten Turniertag war groß und prompt machten wir dort weiter, wo wir am Vortag aufgehört hatten.

Auch wenn die Nacht kurz war – die Vorfreude auf den zweiten Turniertag war groß und prompt machten wir dort weiter, wo wir am Vortag aufgehört hatten.

Nach einer nicht allzu langen Nacht galt es am Morgen darauf dann wieder hoch konzentriert in den zweiten Turniertag zu gehen und die nicht ganz so spielstarke SG Varenesch Einen war ein dankbarer Auftaktgegner, gegen den wir ein 5:0 verbuchen konnten. Die Treffer erzielten dabei zweimal Kevin, Tuna, Tilmann und Niki, der mit bandagiertem Daumen auf die Zähne biss und sich das Abschlussturnier nicht von einem Sportunfall nehmen lassen wollte.

Im vorletzten Gruppenspiel gegen den TV Grafenberg mussten wir dann zum zweiten Mal in diesem Turnier einen Rückstand durch einen Sonntagsschuss in der 5. Spielminute hinnehmen, ehe wir die Partie nach dem Vorbild der deutschen Elf in den letzten Sekunden drehten. Es lief bereits die letzte Spielminute, als Tuna zunächst den Ausgleich markieren konnte. Direkt nach dem Anstoß des Gegners eroberten wir dann noch einmal den Ball und Kevin konnte praktisch mit dem Abpfiff tatsächlich noch den viel umjubelten 2:1 Siegtreffer erzielen.

Der Einzug ins Achtelfinale war uns damit schon vor dem letzten Gruppenspiel schon nicht mehr zu nehmen, aber natürlich wollten wir unsere weiße Weste bewahren und auch gegen den 1. FC Nordenham noch einmal alles abrufen. Dies war auch nötig, denn der Gegner verlangte uns alles ab. Zwar konnte Tilmann schon in der ersten Minute die Führung erzielen, dies tat dem hohen Einsatz der Nordenhamer aber keinen Abbruch. Entsprechend hoher Kampf war nötig, erst recht nachdem der Gegner nach einigen vergebenen Möglichkeiten auf unserer Seite umnehmend stärker wurde und im zweiten Teil des Teams das bessere Team war. Die drei größten Gelegenheiten konnten wir aber allesamt vereiteln: nachdem Marlon zweimal herausragend pariert hatte und Niki in der Schlussminute noch den allerletzten Versuch von der Linie kratzen konnte, war es dann geschafft und auch dieser 1:0-Sieg unter Dach und Fach gegen einen bärenstarken FC Nordenham, der für seinen Einsatz sicherlich einen Punkt verdient gehabt hätte. Umso ärgerlich für den Gegner, weil am Ende eben dieser eine Punkte zum Einzug ins Achtelfinale gereicht hätte. So aber musste Nordenham hinter den punktgleichen Sulingern die Heimreise antreten.

Mit der Maximalausbeute von 24 Punkten aus 8 Spielen zogen wir als souveräner Gruppensieger in die Endrunde ein und wurden hierbei von TV Dinklage (19 Pkt.) und dem TuS Sulingen (15) begleitet, der als einer der besten Gruppendritten noch ein Ticket löste.

Im Achtelfinale trafen wir dann auf eine auf dem Papier vermeintlich etwas schwächere Mannschaft vom BW Lohne 2, die in diesem Spiel aber über sich hinaus wuchs. Zwar konnten wir in der dritten Minute in Führung gehen, nachdem Matis wieder einmal seiner Lieblingsbeschäftigung der letzten Wochen nachgegangen war und einen Freistoß von der Mittellinie im Tor versenkte. Die Freude währte aber nicht lange und schon mit dem direkten Gegenangriff konnten die Blau-Weißen zum 1:1 ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein enger Fight mit Feld- und Chancen-Vorteilen auf unserer Seite, speziell der Lohner Keeper machte aber das Spiel seines Lebens und war bis zum Schluss einfach nicht mehr zu überwinden.

So musste also ein 8m-Schießen die Entscheidung bringen, bei dem wir dann mit 2:1 das bessere Ende für uns hatten. Während Tuna und Matis ihr Versuche bei nur einem Fehlschuss verwandelten, scheiterte Lohne zweimal: einmal an unserem Keeper Marlon und mit dem letzten Schuss am Pfosten.

Das Viertelfinale war also gebucht und von nun anging alles Abschlag auf Schlag. Während der bisherige Turnierverlauf durch das große Teilnehmerfeld immer auch von langen Spielpausen geprägt war, gab es zwischen den Endrunden-Spielen gerade mal eine Viertelstunde Zeit zum Luft holen und sich einstellen auf den nächsten Gegner.

Die Leistung die unsere Jungs dabei noch abrufen sollten, ist mit Worten kaum zu beschrieben und mit einem unbändigen Siegeswillen marschierten wir nach dem Weckruf im Achtelfinale durch den weiteren Nachmittag.

Im Viertelfinale schalteten wir dabei unseren bestens bekannten Nachbarn vom TSV Ganderkesee aus, dem wir über die gesamte Spielzeit hinweg schon überlegen waren. Dennoch war die Partie höchst spannend, da uns zunächst nur ein antreffen durch Tuna in der vierten Minute gelingen sollte.

Gegen unseren bestens bekannten Nachbarn aus Ganderkesee zeigten wir eine gute Partie, die sich überwiegend in der Hälfte des Gegners abspielte. Dennoch brauchten es eine Weile, ehe wir endgültig auf die Siegerstraße einbogen.

Gegen unseren bestens bekannten Nachbarn aus Ganderkesee zeigten wir eine gute Partie, die sich überwiegend in der Hälfte des Gegners abspielte. Dennoch brauchten es eine Weile, ehe wir endgültig auf die Siegerstraße einbogen.

Als erneut Tuna eine Minute vor dem Ende einen Freistoß zum 2:0 versenken sollte, war das Spiel aber entschieden und Mika erhöhte kurz vor dem Abpfiff sogar noch auf 3:0.

Soviel Zeit muss sein. Viel Zeit zum Jubeln blieb nach dem Einzug ins Halbfinale allerdings nicht, da es in der Endrunde nun Schlag auf Schlag ging.

Soviel Zeit muss sein. Viel Zeit zum Jubeln blieb nach dem Einzug ins Halbfinale allerdings nicht, da es in der Endrunde nun Schlag auf Schlag ging.

Das Halbfinale bescherte uns dann wenig später Wehrlte 2 als Gegner und erneut sahen die Zuschauer ein äußerst spannendes Spiel. Spielerisch waren wir dem Gegner klar überlegen, mit unbändigem Kampf warfen sich die Wehrlter Jungs aber in die Partie und machten uns so das Leben schwer und aus dem Spiel einen halbfinalwürdigen Fight. Diesen konnten wir dann in der 8. Spielminute für uns entscheiden, als Tilmann mit dem einzigen Treffer des Spiels das erlösende 1:0 erzielte, mit dem wir schlussendlich auch das Finale erreichten.

Wiederum nur eine kurze Zeit später stand dann also tatsächlich unser allerletztes E1-Spiel auf dem Programm und Gegner war niemand geringerer als der TV Dinklage, der uns über die gesamte Saison hinweg auf dem ein oder anderen Turnier immer mal wieder auf Augenhöhe begegnet war und der natürlich auf Revanche brannte nach der Vorrunden-Niederlage am Vortag. So war auch auf unserer Seite nicht mehr allzu viel zu sagen und wir schickten die Jungs mit ein paar letzten Worten nach einer bis hierhin schon unfassbaren Saison auf‘s Feld, um dieser nun noch die Krone aufzusetzen.

Und das taten sie: In einem rassigen Finale, in dem beide Teams noch einmal alle Kräfte mobilisierten, krönte Tilmann sein auch persönlich herausragendes Turnier mit seinem nächsten Doppelpack und stellte mit Treffern in der 4. und 6. Minute die Weichen auf Sieg. Dinklage gab sich aber keineswegs auf und kam nach einer Ecke zwei Minuten vor dem Ende zum 2:1-Anschlusstreffer. Die Schlussphase war dadurch an Spannung natürlich kaum zu überbieten, schlussendlich gelang es uns aber, die Führung über die Zeit zu bringen und unser allerletztes Turnier als erste Stenumer Mannschaft in der Geschichte dieses begehrten Cups mit dem Titel zu krönen.


(Hier das Finale in voller Länge.)

Für uns das perfekte Ende eines E1-Jahres mit vielen tollen Momenten, für das wir an dieser Stelle von Trainerseite noch einmal allen Jungs ein riesiges Kompliment aussprechen müssen und einfach nur DANKE sagen können für diese tolle Reise.

Strahlende Sieger nach zweitollen Turniertagen. Als erster Stenumer Mannschaft gelang uns der Sieg bei diesem traditionsreichen Turnier, mit dem wir einer irren Saison mit dem letzten Auftritt tatsächlich noch einmal die Krone aufsetzten.

Strahlende Sieger nach zweitollen Turniertagen. Als erster Stenumer Mannschaft gelang uns der Sieg bei diesem traditionsreichen Turnier, mit dem wir einer irren Saison mit dem letzten Auftritt tatsächlich noch einmal die Krone aufsetzten.

Glück gebracht haben offenbar die tollen von den Jungs signierten Shirts, die wir ungeschlagen wieder mit nach Hause nehmen.

Glück gebracht haben offenbar die tollen von den Jungs signierten Shirts, die wir ungeschlagen wieder mit nach Hause nehmen.

Danke sagen wir auch allen Eltern, nicht nur für das tolle Abschiedsgeschenk, das wir Trainer an diesem Wochenende noch bekommen haben, sondern vor allem auch dafür, wie ihr diese terminintensive und ereignisreiche Reise mit viel, viel Unterstützung für Eure Jungs mitgegangen seid.

Schade natürlich, dass unsere Reise in dieser Konstellation nun enden muss, aber wir freuen uns, dass wir alle Jungs sportlich wie charakterlich gestärkt auf ihre unterschiedlichen Wege in die Mannschaften der kommenden Saison entlassen können.

Einer wird dabei zukünftig leider andere Farben tragen und so mussten wir zum Abschluss des Tages einen in jeder Hinsicht absoluten Vorzeige-Kicker in Richtung Heidkrug verabschieden und sagen ALLES GUTE, BATU – UND AUF WIEDERSEHEN, hoffentlich nicht nur als Gegner auf dem Platz, sondern eines Tages wieder in den „richtigen“ Farben.

Bei aller Freude über den gelungenen Abschluss hieß es dann aber leider auch noch Abschied nehmen von einem tollen Menschen und Fußballer: Mach's gut, Batu - und hoffentlich bis bald.

Bei aller Freude über den gelungenen Abschluss hieß es dann aber leider auch noch Abschied nehmen von einem tollen Menschen und Fußballer: Mach’s gut, Batu – und hoffentlich bis bald.

Ein trauriger Moment, der aber andererseits natürlich auch nicht schöner hätte ausfallen können als mit dem LVM-Cup im Gepäck. 🙂

Ihren Teil zu dem riesigen Abschluss-Erfolg beigetragen haben:

Batu (1 Tor), Jano (1), Kevin (3), Marc, Marlon, Matis (1), Mika (2), Niki (2), Til, Tilmann (12), Tuna (4)

Nicht mehr dabei waren Lukas, Patrice und Roman, die nach der Hallenrunde die E2 verstärkt haben, bis dahin aber ebenso großen Anteil an unserer erfolgreichen Saison hatten.

Und hier noch eine kleine Fotogalerie zum Turnier-Wochenende:

« 1 von 3 »